Landsberg ist wieder nicht zu packen

Burghauser Football-Team verliert Regionalliga-Duell mit 14:40 

Die Crusaders, American Football-Team des TV 1868 Burghausen, unterlagen in der Regionalliga Süd bei Landsberg X-Press deutlich mit 14:40. Dabei fanden sie zu keiner Zeit Zugriff zum Spiel.

Keinen Zugriff bekam die Defensive der Crusaders auf die starken US-Boys der Landsberger  – Foto: Kübler

Noch nie konnten die Burghauser diesen Gegner besiegen. Im Hinspiel gab es ein 21:31 und auch diesmal war nichts zu holen. Der gastgebende Tabellendritte spielte sich den Frust über die Niederlage am grünen Tisch gegen die Passau Pirates von der Seele. Das Duell war kurz nach Beginn der zweiten Halbzeit beim Stand von 41:35 für die Passauer wegen eines Gewitters abgebrochen und zum allgemeinen Unverständnis mit diesem Ergebnis gewertet worden. Ein paar Wochen zuvor war das Treffen zwischen München und den Fursty Razorbacks kurz vor dem Ende ebenfalls wegen eines Unwetters abgebrochen worden. Hier gab es eine Wiederholung, obwohl mehr Spielzeit absolviert und das Resultat noch deutlicher war.

Gegen die Crusaders dampfte der X-Press gleich mächtig los, die Defensive ließ keinen einzigen Punkt zu und konnte dem Rivalen mehrmals den Ball abnehmen. Der Angriff der Lechstädter fegte wie ein Wirbelwind über das Feld. Im ersten Viertel erspielten sich die Gastgeber bereits eine 21:0-Führung, die bis zur Halbzeit auf 27:0 ausgebaut wurde.

Aber Burghausens Headcoach Andreas Englbrecht, der nach der schweren Schulterverletzung und dem damit verbundenen Saison-Aus seines Coaching-Kollegen Alexander Fuhrmann mehr denn je gefordert war, fand offensichtlich die richtigen Worte. Direkt nach Wiederbeginn gelang Runningback Sebastian Mattscheck der Touchdown zum 6:27-Anschluss. Der Extrapunkt wurde jedoch vergeben. Jetzt war auch die Abwehr zur Stelle, zwang die Landsberger mehrmals zu Ballverlusten, aber die Offensive konnte daraus kein Kapital schlagen. Statt eines weiteren Touchdowns der „Kreuzritter“ fingen die Einheimischen einen Pass in die Endzone ab und stellten postwendend den alten Abstand wieder her (33:6). Der ansehnlichste Spielzug der Partie gelang jedoch den Gästen: Mattscheck zeigte einen grandiosen 80-Yard-Touchdown-Run mit anschließender Two-Point-Conversion, so dass sein Team noch einmal auf 14:33 herankam. Im vierten Durchgang demonstrierten die Landsberger jedoch ihre ganze Routine und legten noch einen Touchdown zum Endstand nach.

Für Landsberg war dies gleichzeitig das letzte Saisonspiel, es bleibt beim ungefährdeten 3. Platz. Auf die Crusaders warten hingegen noch zwei Partien. Eine davon muss gewonnen werden, um Rang4 der letztjährigen Runde zu bestätigen. Die erste Aufgabe steigt am Samstag um 16 Uhr beim noch punktlosen Schlusslicht Neu-Ulm Spartans, das bereits als Absteiger in die Bayernliga feststeht. Für das Nachholspiel bei den München Rangers gibt es aktuell noch keinen Termin.

Regionalliga Süd: 

Landsberg – Burghausen 40:14, Passau – Würzburg 35:21, Fürstenfeldbruck – München 36:20.   − red/Burghauser Anzeiger

1.Fursty Razorbacks 11 419:188 20:2
2.München Rangers 11 421:260 18:4
3.Landsberg X-Press 12 392:284 16:8
4.Burghausen Crusaders 10 226:321  8:12
5.Würzburg Panthers 11 170:264  8:14
6.Passau Pirates 12 406:475  8:16
7.Neu-Ulm Spartans 11 127:369  0:22

 

American Football