Burghausen Crusaders bejubeln Regionalliga-Verbleib mit 48:45-Zittersieg gegen Passau Pirates

Im Ostbayern-Derby gegen Neuling Passau Pirates haben die Burghausen Crusaders ihre weitere Zugehörigkeit zur American-Football-Regionalliga Süd vorzeitig gesichert. Das Team des TV 1868 musste allerdings bis zur letzten Sekunde zittern, ehe der 48:45-Sieg gegen den punktlosen Vorletzten unter Dach und Fach war. Danach gab’s noch eine Neuigkeit mit Knalleffekt: Vereins-Urgestein Ingo Schönstetter hört auf – und zwar per sofort.   – Foto: Janine Kübler

Die Vorgabe war klar: Man wollte mit dem noch fehlenden Sieg den Klassenerhalt perfekt machen, um nicht womöglich bis zum Schluss bangen zu müssen. Doch auch die Passauer präsentierten sich höchst motiviert und schienen die 42:47-Niederlage aus dem Hinspiel wettmachen zu wollen.

Den besseren Start vor etwa 350 Zuschauern erwischten die Hausherren: Touchdown-Pass auf Wide Receiver Patrick Spermann, dann ein Touchdown-Lauf von Runningback Sebastian Mattscheck – 14:0. Jetzt erst wachten die Niederbayern auf und verkürzten per Touchdown zu verkürzen.

Im zweiten Viertel erhöhten die Crusaders durch einen Lauf von Linebacker Jonas Eschenfelder auf 20:7. Doch erneut gelang es den Gästen zu kontern, Passau kam auf 14:20 heran. Der Headcoach persönlich stellte den alten Abstand wieder her: Nach feinem Pass von Quarterback Justin Southern fing Andreas Englbrecht den Ball zum Touchdown – 27:14. Mit ablaufender Uhr gelang den „Piraten“ noch ein Field Goal zum Pausenstand von 27:17.

Eingangs des dritten Viertels zog Burghausen nach einem Touchdown auf Tight End Ingo Schönstetter und Two-Point-Conversion durch Spermann auf 35:17 davon. Alles deutete auf einen glatten Sieg hin. Aber von wegen! Plötzlich gab’s einen Bruch im Crusaders-Spiel, nichts funktionierte mehr. So schafften es die Passauer, innerhalb eines Viertels durch zwei Touchdowns auf 32:35 heranzukommen. Nach einem weiteren lagen die Gäste dann sogar mit 39:35 in Front.

Die Burghauser Fans schüttelten fassungslos den Kopf, zwischenzeitlich waren nur die mitgereisten Passauer Anhänger zu hören. Mit dem zweiten Touchdown von Mattscheck holten sich die Crusaders die Führung zurück (42:39) und nahmen damit auch ihr Publikum wieder mit. Die Pirates antworteten gute drei Minuten vor Schluss – 42:45. Der Zusatzpunkt wurde verfehlt.

Burghausen schöpfte das volle Zeit- und Timeout-Kontingent aus, das Match zog sich in die Länge. Sechs Sekunden vor Ultimo stand Southern an der Ein-Yard-Linie der Passauer. Obwohl verletzt, drückte sich der Quarterback mit letzter Kraft in die Endzone und holte die siegbringende Punkte heraus. Dann brachen alle Dämme – der Jubel war riesig!  -Burghauser Anzeiger

American Football