Seriengewinner wieder vornErstellt von: Am 3. Mai 2016

Estermaier und Kirch siegen bei Burghauser 21,3 km – Rekord: 89 Finisher

2016-05-03_17.HalbmarathonFertigmachen zum Start: Die Teilnehmer am 17. Halbmarathon des TV1868 nahmen noch schnell die Zeit an ihren eigenen Stoppuhren, Sekunden später ging’s vom Parkplatz St. Johann los. Rechts an der Startlinie Seriensieger Klaus Estermaier (rote Schuhe, Nummer 7), der zum vierten Mal in Folge gewann.                                    – Foto: Rainer Myrt

Diesmal kam die große Dusche vom Himmel erst hinterher. Im Gegensatz zum verregneten Vorjahr ist der Burghauser Halbmarathon am Sonntag trocken über die Bühne gegangen. Während es bei der Veranstaltung des TV 1868 mit 89 Finishern einen neuen Teilnehmerrekord gab, waren die Sieger altbekannt: Klaus Estermaier gewann die 21,3 km lange Distanz bei den Männern, Annika Kirch bei den Frauen – und beide mit persönlicher Streckenbestzeit.

Für Estermaier war es der insgesamt siebte Sieg bei dem Halbmarathon mit 200 m Überlänge, davon der vierte in Folge. Der 46-Jährige im gelben Hemd der LG Gendorf Wacker Burghausen, die sehr zahlreich vertreten war, brauchte bei seinem einsamen Rennen 1:18:13 Stunden. “Ein perfekter Lauf, ich bin sehr zufrieden”, freute er sich. Temperaturen von gut zehn Grad bei bedecktem Himmel und ein trockener Untergrund auf dem Salzachuferweg und den zwei Wöhrsee-Runden habe er als idealen Rahmen empfunden.

Erst gut fünfeinhalb Minuten nach Estermaier, für den am Ende die drittschnellste je gelaufene Zeit in Burghausen zu Buche stand, kam auf Rang 2 Ronald Orthuber ins Ziel. Der Triathlet aus Hart/Alz war mit 1:23:50 Stunden und einem Kilometerschnitt von unter vier Minuten (3:56) ebenfalls äußerst flott unterwegs und distanzierte Karl Mangelberger, der in 1:26:04 Dritter wurde, deutlich.

Eine Glanzleistung legte Lokalmatadorin Annika Kirch hin, der bei den Frauen der Sieges-Hattrick gelang. War sie im Vorjahr in 1:38:34 erstmals unter der 1:40-Stunden-Marke geblieben, toppte die 23-Jährige diese Zeit nun um exakt drei Minuten (1:35:34). Ein weiteres Ausrufezeichen setzte Regina Würländer: Erst 17 Jahre alt und zum ersten Mal in Burghausen dabei, wurde sie auf Anhieb Zweite – mit einer für diesen anspruchsvollen Kurs sehr guten Zeit von 1:39:25. An 3.Stelle folgte mit großem Abstand Karin Kalusok (1:48:04) von der LG Gendorf.

Die beiden Kinder von Letzterer gewannen die Sonderwertung über 10,7 km: Roland Wimmer benötigte für die Schleife bis Raitenhaslach und zurück über Marienberg zum Start-Ziel-Bereich am Sportpark St. Johann 42:25 Minuten, seine Schwester Ramona 54:46. Der Schnellste über 16km war Harald Zenz, der nach der ersten Runde um den Wöhrsee nach 1:04:52 Stunden ins Ziel kam.

Rundum glücklich war man beim Veranstalter. Markus Myrt vom Organisationsteam des TV 1868 hob in Sachen Rekordteilnahme hervor, dass fast ein Drittel der Finisher, nämlich 27, ihr Burghausen-Debüt gaben. Die Tradition dieses Halbmarathons – es war die 17. Auflage – zeige sich auch daran, dass diverse Läufer aus der Anfangszeit nun bereits mit ihren Sprößlingen starten. Und: Das gemeinsame Grillen hinterher musste heuer nicht in die Turnhalle verlegt werden. “Erst nachdem alle Läufer weg waren und wir die Terrasse aufgeräumt hatten, begann es zu schütten”, so Myrt erleichtert.

Halbmarathon (21,3 km)/Männer/ M20: 1. Toni Würländer 1:27:02 Stunden; 2.Quirin Wierer 1:55:46. – M30: 1.Ronald Orthuber 1:23:50; 2.Karl Mangelberger 1:26:04; 3. Georg Simson 1:27:13. – M40: 1. Klaus Estermaier 1:18:13; 2. Christian Weißgerber 1:28:35; 3. Robert Schmidt 1:30:23. – M50: 1. Albert Herzog 1:31:03; 2. Konrad Bieringer 1:35:30; 3. Martin Kraus 1:36:40. – M60: 1.Konrad Wierer 1:57:20; 2. Gotthold Weiß 2:13:51. – M70: 1. Ernst Spindler 2:10:29; 2. Gerhard Schödel 2:10:33; 3.Hans Steck 2:29:16. – Frauen: 1. Annika Kirch 1:35:34; 2.Regina Würländer 1:39:25; 3. Karin Kalusok 1:48:04.

Sonderwertungen/10,7 km/Männer: 1.Roland Wimmer 42:25 Min.; 2.Bernd Eberl 42:48; 3. Heinz Prause 58:27. – Frauen: 1. Ramona Wimmer 54:46; 2.Hannah Jütten 60:30; 3. Renate Freisleben 67:42. – 16km/Männer: 1. Harald Zenz 1:04:52 Std.; 2. Thomas Niederauer 1:09:46; 3.Rudi Wagner 1:18:43. – Frauen: 1. Maraike Tautz 1:40:43. − ow / Burghauser Anzeiger

Badminton