+49 (0) 8677 - 2808

verwaltung@tv1868.de

TV1868 Geschäftsstelle Renate RoggerKathrin KnabMarianne WimmerNina Burreiner Öffnungszeiten: Montag - Freitag
08:00 - 12:00
Mittwoch
15:00 - 18:00
 

Schwarze Serie gegen Landsberg geht weiter

 
Donnerstag den 17.Mai.2018 um 19:44 Uhr

Football-Regionalliga Süd: Umkämpftes 21:31 ist neunte Crusaders-Niederlage im neunten Duell mit den Lechstädtern

 – red/Burghauser Anzeiger

Auch im zweiten Heimspiel mussten sich die American Footballer des TV 1868 Burghausen mit einer Niederlage abfinden. Mit 21:31 unterlagen die Crusaders den Gästen von Landsberg X-Press. Auch im dritten Saisonspiel ging es knapp zu, denn die Entscheidung fiel wiederum erst im letzten Spielzug.

Die Defensive der Burghauser (dunkle Kleidung) konnte Landsberg in den entscheidenden Situationen nicht stoppen. Aber wie bei der Heimniederlage gegen Fürstenfeldbruck fehlte auch diesmal nicht viel.   – Foto: Kübler

Tolle Stimmung nach dem Auswärtssieg bei den Passau Pirates, schönstes Football-Wetter und vollbesetzte Ränge im Sportpark St. Johann mit etwa 400 Zuschauern – die Voraussetzungen konnten kaum besser sein. Wenn da nicht der Gegner gewesen wäre: Gegen Landsberg hatte man zuvor alle acht Partien verloren.

Wie schon im ersten Heimspiel gegen die Fursty Razorbacks sahen die Fans auch gegen den zweiten Titelfavoriten eine Burghauser Mannschaft, die in allen Belangen mithalten konnte. Im ersten Ballbesitz des Spiels brachte die heimische Verteidigung Landsberg immer wieder in Bedrängnis, konnte den Touchdown zum 0:7 allerdings nicht verhindern. Dass man mit Rückständen umgehen kann, hatten die “Kreuzritter” bereits in den beiden Spielen vorher eindrucksvoll unter Beweis gestellt – und so war es auch diesmal wieder. Beim ersten eigenen Ballbesitz erzielte Wide Receiver Patrick Spermann nach einem starken Pass von Quarterback Justin Southern den 7:7-Ausgleich.

Im zweiten Viertel dasselbe Bild: Die Burghauser Abwehr hielt stark mit, brachte die gegnerische Offensive immer wieder an den Rand von Ballverlusten. Cornerback Patrick Pap Orsag war es schließlich, der kurz vor der Endzone einen Pass des Landsberger Quarterbacks abfing und die eigene Angriffsreihe aufs Feld schickte. Diese konnte den Vorteil allerdings nicht ausnutzen und musste den Ball wieder an die Gäste übergeben. Die gingen dann pünktlich zur Halbzeit durch ein Field Goal mit 10:7 in Front.

Die zweite Hälfte begann mit Burghauser Ballbesitz. Ein weiter Pass auf Wide Receiver Stephan Schatz brachte die erste Führung der Partie für die Crusaders: Mit 14:10 lag man vorne. Plötzlich schien der erste Sieg gegen den Angstgegner zum Greifen nah – zumal als man die Landsberger zum Punt zwang und dadurch die Chance hatte davonzuziehen. In der gegnerischen Hälfte angekommen, entschied man sich dafür, den vierten Versuch auszuspielen, was der Gegner aber zu verhindern wusste. Dankend nahmen dieser die gute Feldposition an und holte sich nach einem Touchdown zum 17:14 gegen Ende des dritten Viertels die Führung zurück.

Vor dem Schlussabschnitt war alles offen. Zum wiederholten Male gelang es der Verteidigung der Gäste, die Crusaders zu stoppen. Dann folgte eine umstrittene Szene, die letzlich das Spiel entscheiden sollte. Kurz vor der Endzone der Burghauser probierte Landsberg im dritten Versuch einen Pass. Wäre dieser gescheitert, hätte man sich mit einem Field Goal begnügen müssen und den “Kreuzrittern” die Möglichkeit gegeben, das Match mit einem Touchdown zu gewinnen. Pap Orsag konnte abwehren, doch die Schiedsrichter pfiffen eine “Pass Interference”, also das Hindern des Wide Reveivers am Fangen des Balls – sehr zum Unmut des Publikums und auch der Spieler. Die aus dieser Entscheidung resultierenden vier neuen Versuche nutzte der “Landsberg-Express”, um sich zwei Minuten vor Schluss auf 24:14 abzusetzen.

Man brauchte nun aus Burghauser Sicht zweimal Ballbesitz für einen Sieg, fast ein Ding der Unmöglichkeit. Dennoch katapultierte Southern den Ball beinahe über das halbe Feld und fand erneut Stephan Schatz. Der verkürzte auf 21:24 und so war die Sensation auf einmal doch wieder drin. Angetrieben von lautstarker Zuschauer-Unterstützung konnte man die Landsberger Offensive noch einmal bremsen. Nun war sie da, die Chance, per Field Goal eine Verlängerung zu erreichen oder sogar mit einem Touchdown noch zu gewinnen.

Dafür musste man freilich aufs Ganze gehen, was entsprechend risikoreich war. Southern setzte mit dem letzten Spielzug auf einen tiefen Pass, doch der wurde von einem Landsberger Verteidiger abgefangen und direkt zum Touchdown zurückgetragen. Mit ablaufender Uhr erhöhte Landsberg dadurch zum Endstand.

Es war der vierte Sieg im fünften Saisonspiel für den Spitzenreiter, der aber schon zwei bzw. drei Partien mehr als die Nächstplatzierten absolviert hat. Für die Crusaders ging die schwarze Serie gegen die Lechstädter dagegen weiter – neunte Niederlage im neunten Duell. Nächstes Spiel des Viertplatzierten ist am Sonntag um 15Uhr beim Tabellennachbarn Würzburg Panthers.

Regionalliga Süd:

1.Landsberg X-Press 5 160:77 8:2
2.Fursty Razorbacks 3 75:24 6:0
3.München Rangers 2 92:77 4:0
4.Burghausen Crusaders 2 78:87 2:4
5.Würzburg Panthers 2 22:53 2:2
6.Neu-Ulm Spartans 3 26:85 0:6
7.Passau Pirates 4 139:189 0:8