+49 (0) 8677 - 2808

verwaltung@tv1868.de

TV1868 Geschäftsstelle Renate RoggerKathrin KnabMarianne WimmerNina Burreiner Öffnungszeiten: Montag - Freitag
08:00 - 12:00
Mittwoch
15:00 - 18:00

Treibe Sport mit uns

Im TV1868 Burghausen e.V.

Den Körper optimal in Form bringen

150 Jahrfeier, Ju-Jutsu, Judo, Karate, Kickboxen, Kung Fu Freitag den 13.April.2018 um 08:41 Uhr

Kampfsportabteilung des TV 1868 zeigt beim Sporttag am 21. April der Öffentlichkeit die Bandbreite der Selbstverteidigung

Burghausen. Der Kampfsport spielt beim TV 1868 eine herausragende Rolle. Judo, Ju-Jutsu, Karate, Kickboxen oder Kung-Fu sind die Sparten, in denen Männer und zunehmend auch Frauen ihre Kräfte messen und sich fit halten. Koordination, Technik und Schnelligkeit werden geschult, Körper und Geist bleiben in Form. Die Turnhalle des Vereins mit dem Kampfsportzentrum im ersten Stock ist Anlaufstelle für Leistungssportler und Breitensportler.

Eine typische Szene aus dem Kampfsport-Teilbereich Brazilian Jiu-Jitsu zeigen hier Dominik Dunhofer (l.) und Stefan Rogger. Mehr davon gibt es am 21. April.  – Foto:TV1868

Jetzt lädt der Verein im Rahmen seiner 150-Jahrfeier zu einem Kampfsporttag ein, dann wird die Halle in St. Johann zugleich Anlaufstelle für Besucher und Interessierte sein. Termin ist Samstag, 21. April. Besucher ab acht Jahren können an diesem Tag selbst ausprobieren, ob Kampfsport für sie etwas sein könnte. Zudem geben die Abteilungen kurze Vorführungen, um das Besondere der jeweiligen Kampfsportart zu vermitteln. Und natürlich gibt es auch eine Krönung. Mit Julia Irmen und Christian Dummer präsentiert der Verein zwei Weltmeister. Von ihnen zu lernen, dürfte gerade für Kampfsportler aus dem gesamten Umkreis Anlass sein, am 21. April in Burghausen dabei zu sein.

Mehr dazu  im ganzen Artikel

Selbstverteidigung und Fitness in Kombination

Kung Fu Mittwoch den 28.März.2018 um 19:21 Uhr

Am 01.03. fand das erste Jeet Kune Do Training in der Maria Ward Turnhalle statt. Mit Spass und Begeisterung werden die verschiedenen Verteidigungs- und Angriffstechniken am Mann trainiert. Einstieg ist jederzeit möglich, dabei spielt es keine Rolle ob Anfänger/in oder Fortgeschrittene/r.

Mehr dazu  im ganzen Artikel

Gleich und doch so verschieden

Kung Fu Donnerstag den 15.Februar.2018 um 16:17 Uhr

Kung-Fu-Variante Jeet Kune Do neu im Programm des TV 1868

Burghausen. Die Klinge sieht bedrohlich aus. Gut einen halben Meter lang ist sie. Überaus scharf sieht sie aus. Kommt da ein Finger hin, ist er wohl ein bisschen kürzer. Meint man. Sepp Weindl weiß, dass es nicht so ist. Die Klinge ist stumpf. Dementsprechend unbeschwert packt er das Schwert am Griff und wirbelt es gekonnt durch die Luft – wie er es schon seit Jahren tut. Der Blondschopf mit den langen Haaren betreibt nämlich Nam Wah Pai, eine der vielen Arten des Kung Fu. Neu beim TV 1868 Burghausen ist aber Jeet Kune Do − ebenfalls Kung Fu, doch ganz anders.

So verschieden und doch eine Sportart: Sepp Weindls (l.) Art von Kung Fu, Nam Wah Pai setzt auf das Ästhetische und den Einsatz von Waffen, während Peter Waltners Variante, Jeet Kune Do, ein reines Selbstverteidigungssystem darstellt.  – Foto: Nöbauer

Mehr dazu  im ganzen Artikel

Fünf Jahre Nam Wah Pai Kung Fu Burghausen

Kung Fu Samstag den 01.März.2014 um 20:32 Uhr

Burghausen: Abteilungsleiter erhalten Ehrenurkunde zum 5-jährigen Bestehen

Eine große Ehre wurde Abteilungsleiter Sepp Weindl und seinem Stellvertreter Thomas Kollenda zuteil, als sie von Großmeister DaShifu Andi Jobst und dessen Stellvertreter Shifu Alex Sonnberger eine Urkunde zum 5-jährigen Bestehen für ihr Engagement im Kung Fu überreicht bekamen. Aus diesem Anlass wurde das diesjährige Winterlager in Burghausen veranstaltet. Unter großer Teilnahme und mit viel Begeisterung erlebten die Kämpfer einen herrlichen Sporttag um und auf der Burganlage wo sie in Trainingseinheiten ihre Fähigkeiten verbessern konnten.

 

alt

Vierter von rechts, Kung Fu Chef Sepp Weindl, sitzend sein Stellvertreter Thomas Kollenda, mit TV Vorsitzendem Norbert Stranzinger  – Foto:TV 1868

 

 

Mehr dazu  im ganzen Artikel