+49 (0) 8677 - 2808

verwaltung@tv1868.de

TV1868 Geschäftsstelle Renate RoggerKathrin KnabMarianne WimmerNina Burreiner Öffnungszeiten: Montag - Freitag
08:00 - 12:00
Mittwoch
15:00 - 18:00
 

Dank Ehrenamt ein breites Fundament für den Sport

 
Samstag den 14.April.2018 um 21:42 Uhr

TV 1868 würdigte bei der Jubiläums-Jahresversammlung die Arbeit seiner Übungsleiter – Nachwuchs in der Vorstandschaft

Burghausen. Der Sportverein TV 1868 präsentierte sich bei seiner 150. Jahreshauptversammlung als Verein, der vor allem aus dem Ehrenamt lebt. „Die Mitgliederzahl von 2200 zu erhöhen wäre leicht. Aber unsere tragende Säule sind die Übungsleiter und Trainer“, stellte Vorsitzender Norbert Stranzinger heraus. Und so verwundert es auch nicht, dass der Altstadt-Sportverein bei den Ehrungen langgediente Übungsleiter in den Fokus rückte. In die Vorstandschaft wurden neu zwei junge Beiräte, Felix Rettenwander und Lars Ehlert, gewählt. Ansonsten gab es keine Veränderungen, der Vertrauensbeweis war eindeutig: Alle Kandidaten wurden einstimmig gewählt.

An der Spitze der Ehrungen stand die Auszeichnung langjähriger Übungsleiter. Vorsitzender Norbert Stranzinger (links) und die Vorsitzende des Inn-Chiem-Ruperti-Turngaus Christine Meinecke (rechts) ehrten (v.l.) Heinz Stowasser, Hubert Rachl und Ludwig Hager für 15 und 30 Jahre lange ehrenamtliche Tätigkeit. − Fotos: Wetzl

Bürgermeister Hans Steindl machte dem Verein gleich zu Beginn ein Kompliment, verglich die Versammlung des kleineren Sportvereins im mit 340 Plätzen voll besetzten Stadtsaal mit der des größeren SV Wacker am Vortag mit deutlich weniger Besuchern. Steindl bescheinigte dem TV Lebendigkeit und Zusammenhalt, erinnerte an alte Zeiten, als er selbst vor 60 Jahren bei Lehrer Greifenstein und Sepp Huber erste sportliche Erfahrungen sammelte. Zudem war ja Steindls Vater TV-Vorsitzender – „in einer entscheidenden Phase, als das Gelände an die Stadt abgegeben wurde“. Er selbst, so Steindl, habe sich dann gegen den Widerstand einer Fraktion dafür eingesetzt, dass die Stadt dem TV die dann neu gebaute Halle kostenlos überlässt – aus drei Gründen, die noch heute gelten: Der Verein gehört zur Altstadt, er braucht Entwicklungsmöglichkeiten und braucht die Beiträge der Mitglieder, um seine Aufgaben bewältigen zu können.

Ein weiteres Kompliment gab es vom BLSV-Kreisvorsitzenden Dieter Wüst. Die Mitglieder hätten sich in diesem Verein immer gut aufgehoben gefühlt. Wüst würdigte auch Stranzingers Vorgänger und Ehrenvorsitzenden Paul Kokott als wichtigen Weichensteller. Er sehe großes Potenzial für den Breitensport wie auch für den Leistungssport. „Der TV ist die zweite Säule der Sportstadt Burghausen“, so Wüst.

Mit einer Überraschung wartete Beiratsmitglied Richard Noll auf. Über Beamer gratulierte der Präsident des Bayerischen Fußballverbandes, Dr. Rainer Koch, dem TV zum 150-jährigen Bestehen.

Im Mittelpunkt der Feier standen eben diese 150 Jahre und die Präsentation der dafür vom Verein herausgegebenen Chronik. Vorsitzender Norbert Stranzinger war in seinem Element, als er jovial im Ton und unterhaltsam in der Darstellung die Geschichte und insbesondere die vergangenen 25 Jahre aufriss und dabei wichtige Personen der jeweiligen Abteilungen würdigte. Anschaulich wurden dazu Bilder an die Wand geworfen.

Eine freute sich an diesem Abend ganz besonders – die 84-jährige Liesl Huber, einstige Kugelstoß-Weltmeisterin, der die Chronik drei Seiten widmet.

Den Kassenbericht legte Hubert Rachl vor. Der Etat des Vereins machte im vergangenen Jahr 183000 Euro aus. Die Hälfte der Einnahmen stammt von Beiträgen, der Stadtzuschuss schlägt mit knapp 70000 Euro zu Buche. Ein wesentlicher Posten bei den Ausgaben waren Übungsleiter-Vergütungen mit knapp 50000 Euro. Rudolf Starzengruber hatte mit Theresa Lauritz die Kasse geprüft und bescheinigte eine ordnungsgemäße Arbeit.

Die Neuwahlen leitete Ehrenvorsitzender Paul Kokott, der zuvor die Aufteilung des Jubiläums auf mehrere Veranstaltungen lobte und an die 125-Jahrfeier erinnerte, die bei Dauerregen völlig ins Wasser gefallen war. „Danach habe ich mich frustriert hingelegt und als ich wach wurde, schien mir die Sonne ins Gesicht. Da hätte ich weinen können“ erzählte Kokott. Drei Mitglieder ehrte er im Zusammenhang mit dem Jubiläum für außerordentliches Engagement: Vorsitzenden Norbert Stranzinger, Kampfsportleiter Robert Rogger und Jugendleiterin Petra Maier.

Die auf drei Jahre neu gewählte Vorstandschaft: Vorsitzender Norbert Stranzinger, Stellvertreter sind Reinhardt Knab und Frank Kokott, Geschäftsführer Robert Rogger, Kassier Hubert Rachl, Jugendleiterin Petra Maier. Beiräte sind Uli Baier, Richard Noll, Reinald Schubert und die eingangs genannten Felix Rettenwander und Lars Ehlert. Kassenprüfer sind Theresa Lauritz und Markus Myrt.

Begeistert  zur Sache gingen die jungen Turnerinnen des Vereins und zeigten, wie beweglich sie sind

Aufgelockert wurde die Veranstaltung durch kurze Darbietungen der Jüngsten. Zudem zeigte Fußballjongleur Sebastian Landauer äußerst unterhaltsam, wie Bälle in Bewegung bleiben, und am Ende gab die neu formierte Capoeira-Abteilung eine Kostprobe ihres Sports.− rw / Burghauser Anzeiger

Ehrungen

Für 70 Jahre Mitgliedschaft wurden Mathilde Mitterer und Rudolf Göschl ausgezeichnet, für 60 Jahre Bürgermeister Hans Steindl und für 50 Jahre Werner Fischer, Karl Segmüller, Helmut Resch und Herbert Hintereder.

Besonders geehrt wurden verdiente Übungsleiter und Funktionäre. An der Spitze Heinz Stowasser, seit 30 Jahren Abteilungsleiter Prellball, sowie Ludwig Hager, 30 Jahre Übungsleiter Judo, Hubert Rachl, 15 Jahre Übungsleiter Badminton und für 10 Jahre: Lars Ehlert (Judo), Ines Hermann (Gesundheitssport) und Petra Maier (Gesundheitssport). Weitere Ehrungen, unter anderem für fünfjährige Übungsleitung, folgten.

 

70 Jahre im TV: Mathilde Mitterer